Geschichte

 

Der Ferienhauspark Falkenburg ist ein Privatpark und Eigentum seiner Bewohner, er existiert jetzt seit ca. 30 Jahren. Ursprünglich gab es hier nur einen Bauernhof, den jetzigen Ponyhof Schmidt. Ende der siebziger Jahre wurden dann die ersten Häuser gebaut.

Der „Urvater“ Falkenburgs, Dr. Rullmann, hatte damals die Vision, einen Park inmitten unberührter Natur zu errichten, der überwiegend der Naherholung am Wochenende dienen sollte. Die Idee kam an und nach und nach entstanden hier bis heute ca. 170 Holzhäuser. Anfangs wurde der Park ausschließlich nur als Wochenenddomizil genutzt. Mittlerweile wohnen viele Eigentümer fest hier und nutzen ihr Ferienhaus und alle Freizeiteinrichtungen ganzjährig.

Mit der Vermietung an Feriengäste ist dann 1990 begonnen worden, erst mit einem Haus, heute sind es bereits neun. Die Urlauber genießen während ihres Aufenthalts die gleichen Vorzüge wie die Eigentümer und gehören zur Parkgemeinschaft dazu. Das Zusammenleben ist vergleichbar mit einer Eigentumswohnanlage und wird hier durch eine Parkordnung geregelt, die für Eigentümer und Urlauber gleichermaßen verbindlich ist.